. .

Rezensionen zu "Neue Helden braucht das Land"

Rezension von Rita Kurtz,
Redaktionsassistentin der Zeitschrift "Kurskontakte"

in der Ausgabe Nr. 165 Oktober/November 2009
www.oya-online.de

Braucht das Land neue Helden? Und wer oder was ist eigentlich ein Held? Darauf eine halbwegs erschöpfende Antwort zu finden, dürfte nicht so einfach sein. Um diese Fragen geht es in dem Buch „Neue Helden braucht das Land“ des Diplompädagogen und Gestalt- und Körpertherapeuten Franz Mittermair vordergründig auch nicht. Sein Thema ist die Heldenreise oder auch Heldenfahrt, deren archetypische Stationen sich in allen Mythen der Menschheitsgeschichte wieder finden lassen.

Der Held, so wie er in Märchen und Mythen beschrieben wird, ist fast immer jemand, den ein Zusammenbruch der gewohnten Lebensumstände auf eine Reise ins Unbekannte gehen lässt, um ein verlorenes Gut, eine lebensrettende Information oder Weisheit zu suchen und dies in die Sphäre der Realität zu bringen, in der die Reise ihren Anfang nahm. Die Heldenreise, wie sie in den epischen Überlieferungen erzählt wird, spielt sich in verkleinertem Maßstab auch in unserer Lebenswelt ab und kann somit Orientierungshilfe im nur vermeintlich trivialen Alltag sein.

Franz Mittermair beschreibt in seinem Buch die zentralen Stationen vom Aufbruch des Helden, die Auseinandersetzung mit der Herkunft, den Prägungen aus unserer Kindheit, der Begegnung mit den dunklen Seiten unserer Persönlichkeit und schließlich Tod, Auferstehung und Rückkehr. Den theoretischen Hintergrund bilden unter anderem die Analytische Psychologie von C. G. Jung, Erkenntnisse des Mythologen Joseph Campbell und das Wissen seines Lehrers Paul Rebillot. Die zum Verständnis des Themas Heldenreise notwendigen Informationen bettet Franz Mittermair in Geschichten, Praxisbeispiele und stimmige Zitate, die das Buch trotz der großen Thematik leicht lesbar machen. Menschen, die mit Gruppen arbeiten, finden eine Vielzahl an Ideen und Methoden, die in zahlreichen Übungen ausführlich und gut verständlich dargestellt werden. Einige Übungen sollten nur unter therapeutisch geschulter Anleitung praktiziert werden und sind entsprechend gekennzeichnet.

Doch auch für die überwiegend allein reisende Heldin oder den Helden ist die Heldenreise, wie Franz Mittermair sie vorstellt, eine gute Wegbegleitung und eine Fundgrube an praktikablen Wegweisern. „Ich war schon immer ein Sucher. Ich suchte auf der ganzen Welt: in der Psychologie und in der Religion, im Christentum, bei Indianern, in Büchern und auf Reisen, in Seminaren und Ritualen. Ich suchte nach Wissen und Erfahrung. Nach mir und nach Gott.“ Diese Sätze, mit denen das Buch beginnt, berührten mich sehr. Sie ließen mich gespannt sein darauf, was die Lebensringe des Helden mit mir zu tun haben könnten, und ich war überrascht, dass ich meinen eigenen Weg wieder erkennen konnte. Vielleicht wäre mancher Umweg etwas kürzer ausgefallen, wenn ich diesem hilfreichen und verstehbaren Leitfaden früher begegnet wäre.

Der Held wird zu guter Letzt aus seinem tiefsten Unbewussten wieder geboren, reifer und freier, erwachsener im besten Sinne und verändert so mit sich selbst vielleicht auch ein wenig die Gesellschaft, aus der er hervorgegangen ist.

Rezension von Dr. Sabine Friedrichs für die Zeitschrift "Connection Spirit"

erschienen im November 2009, Bewertung: Hervorragend

Die Heldenreise des Lebens

Dieses Buch hat mich gleich von Anfang an begeistert. In der Einführung nimmt uns Franz Mittermair kurz, prägnant und mit einer guten Prise Humor mit auf einen Rückblick auf seine zunächst rastlose Suche nach Wissen, Erfahrung, sich selbst und Gott, bis er den Pfad der Heldenreise fand. Für den Autor ist dieser klare, wenn auch nicht immer leichte, jedoch überaus bereichernde Weg eine umfassende, verbindende Philosophie und Praxis der menschlichen Entwicklung, über alle Kulturen, Traditionen und Religionen hinweg.

Er geht auf die sehr lange zurück reichenden und weit verzweigten Wurzeln der Heldenreise ein. Dabei würdigt er auch das Lebenswerk von Paul Rebillot, der eine moderne Version des heilenden Theaters entwickelt hat. Franz Mittermair bedient sich einer bilderreichen, leicht verständlichen Sprache, um die Philosophie zu vermitteln, die hinter dem Weg des Helden steht. Darüber hinaus zeigt er seinen Lesern, wie diese den Heldenmythos für ihren Lebensweg einsetzen können. Anhand von zahlreichen ausführlich beschriebenen Übungen vermag der Leser einzelne Phasen der Reise selbst zu erfahren. Einige Übungen erfordern einen Partner oder eine Gruppe. Besonders kennzeichnet er die Übungen, die nur unter erfahrener und therapeutisch geschulter Anleitung zu empfehlen sind.

Den theoretischen Hintergrund dieses Buches bilden Gedanken und Konzepte, die aus der humanistischen Psychologie, vor allem aus der Gestalttherapie stammen. Auch Ideen und Ansätze von Carl Gustav Jung, Wilhelm Reich, der Bioenergetik, der Transaktionsanalyse und verschiedenen anderen Konzepten fließen mit ein.

Für mich ist dieses Buch eine Schatztruhe an Ideen und Methoden für die Vertiefung von bereits erlebten Prozessen, für meinen weiteren Weg und dafür, immer wieder neue Aspekte meines Seins zu beleuchten.

5 Amazon Sterne - Eine Schatztruhe!

12. Juli 2009 Wolfgang Zaska

Neue Helden braucht das Land - und dieses Buch ist die ultimative Anleitung, Held zu werden.

Doch dieser Held ist anders. Es ist kein Held, der mit gezogener Pumpgun im Dschungel Bösewichte jagt. Dieser Held stellt sich einer weit schwierigeren, gefährlicheren und mehr Mut erfordernden Aufgabe: sich selbst.

Basierend auf der Essenz uralter Mythen und der Arbeit von Paul Rebillot entwickelt Franz Mittermair die große Heldenreise, den Weg von persönlicher Entwicklung und psychischer Heilung. Aufbruch, Herkunft, Identität, Schatten, Tod und Auferstehung, sowie die Rückkehr sind die Stationen des Helden, Stationen jedes Menschen, der an eigenem, inneren Wachstum interessiert ist. Deren Hintergründe und Potential stellt Franz Mittermair leicht verständlich und doch fundiert dar und verdeutlicht sie mit Übungen, Fantasiereisen, Körperarbeit.

Das Besondere an diesem Buch ist, dass hier keine Dogmen oder Vorschriften der Art "das musst Du so und so machen" gepflegt werden, sondern sehr achtsam Vorschläge zur Arbeit an sich selbst gemacht werden, die durch die dargelegten Hintergründe aus der Gestalttherapie, Psychodrama, Pädagogik, Körperarbeit und auch Ritualarbeit einsichtig und stimmig werden. Dabei verfolgt Franz Mittermair ein ganzheitliches Konzept und hält sich fern von einseitigen esoterischen Erleuchtungsmethoden und dedizierten religiösen und weltlichen Anschauungen. Er lässt dem Leser die Freiheit, das Gelesene selbst in seinen persönlichen Kontext einzubauen.

Wenn, dann hat dieses Buch eher etwas zutiefst schamanisches: es holt den Leser dort ab wo er steht, gibt ihm Werkzeuge an die Hand, leitet ihn an. Doch gehen muss der Mensch den Weg selbst. Das Buch ist angenehm zu lesen, vermeidet Franz Mittermair doch sorgsam allzu viele Fachbegriffe aus den entsprechenden Fachgebieten, und es berührt auf einer sehr tiefen Ebene. Es macht Lust auf mehr, auf die Erfahrung des Gelesenen, nicht zuletzt durch die angenehm locker eingestreuten persönlichen Erfahrungen und Eindrücke von Franz Mittermair.

Mit diesem Buch gibt es eine wunderbare Grundlage für Therapeuten, für Suchende und für einfach "nur" Interessierte und es schafft, alle gleichermaßen zufrieden zu stellen. Wer sich oder andere auf den Weg bringen will zu einem erfüllten und selbstbestimmten, selbstverantwortlichen Leben, der kommt an diesem umfassenden Buch nicht vorbei.

Dieses Buch ist vieles: Anleitung, Hilfestellung, Berater, therapeutische Grundlage ... vor allem jedoch ist es eine Schatztruhe - und zugleich der Schlüssel zu diesem Schatz.

5 Amazon Sterne - Den eigenen Lebensweg gestalten

6. Juli 2009 Dr. Sabine Friedrichs

In einer schweren Lebenskrise empfahl mir ein Freund die Heldenreise und der Besuch dieser Seminare hat mir dabei geholfen, zu erleben und zu erkennen, wie ich mich immer wieder selbst vom Glücklichsein abhalte. Danach wandelte ich mein Leben, eröffnete mir neue nie geahnte Möglichkeiten und gestalte meinen Weg weiter. Ich freue mich, dass Franz Mittermair nun das Buch über seine Erfahrungen mit der großen Heldenreise des Lebens fertig gestellt hat, damit noch mehr Menschen davon erfahren können. Mir gefällt seine klare kurze, prägnante und bildhafte Art die Dinge beim Namen zu nennen. Um ein Beispiel zu geben:

"In der Heldenreise fand ich, was ich gesucht hatte: einen umfassenden, verstehbaren, nicht immer leichten, aber lohnenden und erfüllenden Weg des persönlichen Wachsens. Eine umfassende Philosophie und Praxis der menschlichen Entwicklung, über alle Kulturen, Traditionen und Religionen hinweg, wie geschaffen für die heutige Zeit, in der die alten Ankerpunkte nach und nach verschwinden und die Welt immer mehr zusammen wächst." (Franz Mittermair)

Besser könnte ich nicht beschreiben, was ich selbst auch erlebt habe.

Weitere Stimmen


Ich hab das Buch in einem Zug durchgelesen. Ich bin echt beeindruckt. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich finde, es ist in einer sehr verständlichen, bildhaften Sprache geschrieben. Und ich habe endlich begriffen was Schatten und Projektion bedeutet ...
Sylvia Höhne
Dein Buch ist fantastisch, ich inhaliere es gerade und kann dir nur meine Hochachtung aussprechen. Ich hoffe du erreichst ganz viele Menschen auf diesem Weg!
Birgit Käufl
Das Buch ist wirklich gut gelungen! Sehr berührt hat mich die Beschreibung, wie die Visionssuche in der Natur abläuft. Da wollte ich gleich selbst los in die Berge und dort eine Nacht verbringen.
Michael Keller