. .

Heldenfestival

Das Heldenfestival, das wir seit einiger Zeit alle zwei Jahre abhalten, ist eine hervorragende Gelegenheit, andere Helden wiederzusehen, gemeinsam zu tanzen, feiern, in Workshops spannende Ansätze der kreativen und therapeutischen Arbeit kennenzulernen und einfach zu entspannen. Dieses Mal hieß es, drei Jahre zu warten. Aber das nächste Festival kommt bald! Eingeladen sind nicht nur Heldinnen und Helden, sondern auch Partner, Kinder, Freunde und alle Interessierten.

Rückblicke mit Fotos und einem Video zu den vergangenen Festivals können Sie links auswählen.

Das nächste Heldenfestival kommt am 25. - 27. Juni 2021.

Wir sind wieder in Königsdorf bei Bad Tölz. Merke dir den Termin schon mal vor!

Rückblick Heldenfestival 2019

Dieses Jahr feierten wir das 25-jährige Bestehen unseres Instituts!

Das Programm:

Freitagnachmittag begann wie gewohnt mit Lakota-Schwitzhütten. Der Freitagabend stand wieder im Zeichen von Kultur, Theater, Literatur oder Musik in Zusammenhang mit der Heldenreise. Der Samstagmorgen beginnt mit der Ram-Meditation. Dann begannen die Tagesworkshops zu verschiedenen Themen. Für den späten Nachmittag hatten Somos Organicos aus Zürich, unsere genialen Percussion-Freunde, zugesagt. Am Samstagabend war Zeit zum Wiedersehen und für neue Kontakte. Der Sonntagvormittag begann wieder mit einer Meditation. Dann feierten wir ein feines Ritual.

Die waren:

Alex Augstin, Christiane Horn: Sommerfrische für Helden

Oliver Grömmer, Laura Harabacz, Marlene Augschöll: Bindung und Autonomie - unvereinbare Gegenpole?

Kathrin Dross, Tanja Schabert: Bioenergetik

Adrian Peill: „Outdoor-Forschungs-Labor"

Günter Scherer, Monika Maier: Lebenslinien

Ulrike Pittroff, Daniel Schauenburg: Him & Her. Simply Dance. Kizomba und emotionale Körper- & Bewusstseinsarbeit

Lisa Nischak: Hridaya Yoga- und Meditationsworkshop

Judith Bosch und Nicola Mündemann: Sichtbarer Atem

Sabrina Meissel: Clownerie - Spiel der Gefühle


Rückblick Heldenfestival 2016

Start war wie üblich die Lakota-Schwitzhütte am Freitag Nachmittag.

Der Freitagabend stand wieder im Zeichen von Kultur, Theater, Literatur oder Musik in Zusammenhang mit der Heldenreise. Birke Knopp begeisterte mit ihrem Kabarett, in dem sie als Putzfrau im Seminarhaus die Kursszene auf die Schippe nachm. Irena Berger las aus ihrem großartigen Roman "Pendo".

Am Samstagmorgen konnten wir das Ram aus mehr als 100 Kehlen unter Leitung von Franz erleben. Dann begannen die Tagesworkshops zu verschiedenen Themen:

Irena Berger: Afrotanz und Körperarbeit

Adrian Peill: Entdecke den Jedi in Dir!

Beate Paul: Gestaltschamanische Krafttierreise

Nadine Teichgräber: Dein innerer Kompass – Finde Deine `Big 5 for Life´

Philipp Steinmann: Träumen-das Unbewusste erforschen

Kerstin Sleik: Tanzmeditation und Archetypendialog

Tanja Schabert und Katrin Dross: Bioenergetik

Am späten Nachmittag liessen die legendären Somos Organicos aus Zürich bei ihrem Life-Trancetanz den Labenbachhof erbeben.

Am Samstagabend wurde gegrillt und gechillt. Es war Zeit zum Wiedersehen und für neue Kontakte.

Der Sonntagmorgen begann wieder mit einer Meditation. Dann dankten wir in einem festlichen Ritual für die Erfahrungen der letzten zwei Jahre und baten um Gesundheit, Kraft und Führung für die Zukunft.

Ein Markt der Möglichkeiten rundete das Festival ab.


Rückblick Festival 2014

Das Heldenfestival dieses Jahr war sehr, sehr schön!

Über 40 Leute nutzten zwei parallele Schwitzhütten am Freitagnachmittag unter Leitung von Franz und Stefan, um am Festival und bei sich selbst anzukommen.

Stefan und Laila berührten am Freitagabend mit Gedichten und Stimmimprovisation.

Ein Novum war die Dynamische Meditation am Samstagmorgen unter Leitung von Kay, zu der sich über 40 Teilnehmer aufraffen konnten. 100 Stimmen gaben der Ram-Meditation unter Leitung von Franz anschließend die besondere Note.

In neun parallelen Workshops beschäftigten sich die Teilnehmer mit ihren Sehnsüchten (Irena Berger, Nadine Teichgräber), mit Persönlichkeitsanteilen, die eine Weiterentwicklung verhindern (Franz Grieser, Madeleine Streiber), mit Beziehungsklärung (Heike und Robert Karl) und dem Thema (Selbst-)Liebe und Freiheit (Timo Keppner). "Fuchsgang und Eulenblick" (Adrian Peill) führte in den Bergwald am Fuß des Rauschbergs, die Zukunftswerkstatt (Oliver Schmid) in das eigene Leben in einigen Jahren und das "Rad des Lebens" (Roland Schöfmann, Frank Lieding, Lea Andrassy) gleich in verschiedene Lebensläufe. Schließlich konnten noch die Heldenarchetypen mit allen Sinnen (Jenni und Raphael Schulte) und die inneren Bewegungen (Kerstin Sleik) erfahren werden. Das Feedback zu den Workshops war ausnahmslos sehr positiv.

Highlight war der Trancetanz mit Somos Organicos aus Zürich. Unglaublich die Dynamik der drei sympathischen Musiker von meditativ bis vollem Speed. Wir haben sie natürlich gleich für unser nächstes Festival in zwei Jahren eingeladen!

Nach der Dynamischen Meditation und der Ram-Meditation gestalteten wir am Sonntagvormittag ein eindrucksvolles Ritual, um für die letzten 20 Jahre des Bestehens unseres Instituts zu danken und um jedem Teilnehmer Raum zu geben, um das zu bitten, was er braucht, um sich selbst treu zu sein.

Zum Abschluss gab es im Marktplatz die Möglichkeit, sich über unser Angebot und das der Workshopleiter zu informieren.